Kleine Schule – Großes Engagement
 
IMG_5144groves-head-sample
   

"Gesagt getan". "Ich übernehme Verantwortung"

 

So lautete das Motto der „Regionalen Lernstatt Demokratie, Sachsen-Anhalt“, die am 23. April 2015 in Magdeburg stattfand. Wir – Gabriele Rudnik (Lehrerin), Thomas Richardt (Sozialpädagoge) und Marcel Waschek (Schüler) - wurden von Frau Hillmann und Frau Sobottka (Regionalen Lernstatt Berlin) in die Stadtfeld-Schule eingeladen um unser Projekt „Roma-Europas arme Kinder“ vorzustellen. Gleichzeitig hatten wir die Gelegenheit, auch die Projekte anderer Schulen in Sachsen-Anhalt, die sich beispielhaft mit Demokratie beschäftigen, kennen zu lernen.

Der Schulleiter und die Pädagogische Mitarbeiterin der Johanne-Nathusius-Schule, Herr Teßmann und Frau Gierling, haben für ihr Projekt „Leipzig, Leben in der DDR und friedliche Revolution“ im letzten Jahr sogar einen Preis vom Förderprogramm „demokratisch handeln“ bekommen, weil sie die Ergebnisse ihrer Exkursion nach Leipzig mit vielen Informationen, Interviews und Fotos in einem sehr schön gestalteten Buch festgehalten haben.

Frau Hermann und Herr Schulz von der Freien Schule Burgenland Naumburg haben uns gezeigt, wie sorgfältig sie ihre jährliche Auschwitzfahrt vor- und nachbereiten. Um das, was die SchülerInnen dort sehen auch emotional verkraften zu können, werden sie zudem aufgefordert, ihre Eindrücke und Gefühle in einem Tagebuch festzuhalten. Sie können dann selbst entscheiden, ob sie ihre Gedanken den anderen mitteilen. Nach der Fahrt bereiten die Teilnehmer dann gemeinsam eine Ausstellung vor, in der die künstlerische Auseinandersetzung mit dem schwierigen Thema im Vordergrund steht.