Kleine Schule – Großes Engagement
 
IMG_5144groves-head-sample
   

Menschenrechte in der DDR

 

Am 27. Mai 2016 waren Annette Hildebrandt, Referentin für politische Bildung, und der Pädagoge, Theologe und Autor Lothar Tautz bei uns zu Gast in der Grovesmühle. Sie kamen im Rahmen einer Veranstaltung, „Gegen Vergessen…“, die in Kooperation mit der „Landesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik“ stattfand.  Ein etwas sperriger Titel für eine Behörde, die aber eine durchaus wichtige Aufgabe wahrnimmt.

 

Doch lassen wir die Landesbeauftragte selbst sprechen:

„Die Aufarbeitung der Tätigkeit des Staatssicherheitsdienstes in der DDR und der kommunistischen Diktatur ist auch in Sachsen-Anhalt nicht abgeschlossen, sondern eine bleibende Aufgabe. Viele Themen und Fragen sind bis heute noch offen.

Auch 25 Jahre nach der Friedlichen Revolution stellen sich weiterhin drängende Fragen, z.B.:

- nach der Rehabilitierung politisch Verfolgter

- nach dem Umgang mit Folgeschäden durch Haft, Heimerziehung oder Zwangsadoption

- nach den Spätfolgen der SED-Diktatur

- nach den Folgen der SED-Diktatur für die Landwirtschaft

- nach den Folge-Zusammenhängen von NS- und SED-Diktatur.

Diese Fragen betreffen viele Menschen und ihre Lebensläufe. Die Auswirkungen betreffen teilweise auch die nachfolgende Generation.“

 

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 10 haben sich im Unterricht intensiv mit dem Thema DDR auseinandergesetzt und natürlich auch über die Menschenrechte in der DDR gesprochen. Dennoch ist es etwas anderes sich „theoretisch“ mit einem Problem zu befassen, während ihre Eltern zum Teil selbst sehr konkrete negative Erfahrungen gemacht haben. Dass auch Jugendliche als „Stasi-Spitzel“ angeheuert wurden, die noch heute - viele Jahre später -  unter ihrem Verrat leiden, hat die Schüler regelrecht schockiert. Die Veranstaltung war insgesamt sehr spannend und  lehrreich, da die Referenten sehr viele eigene Erfahrungen beisteuern konnten. Außerdem wurden die Schüler aktiv einbezogen und konnten sich dadurch besser in bestimmte Situationen hineinversetzen. Die Veranstaltung stellte eine gelungene Ergänzung zum Unterricht dar. Jetzt noch ein paar Fotos.