Kleine Schule – Großes Engagement
 
IMG_5144groves-head-sample
   

Red Hand

12. Februar – Tag der „Roten Hand“

 

 

Die Aktion „Rote Hand“ ist eine weltweite Protestbewegung  gegen den Einsatz von Kindersoldaten. In den letzten Jahren beteiligten sich Hunderttausende auf allen Kontinenten an den Aktionen. Die Mehrzahl sind Kinder und Jugendliche.

 

Rote Hände als Zeichen des Protestes wurden zum ersten Mal am 12. Februar 2002 übereicht, als das Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention in Kraft trat. Dieser Tag ist seitdem ein weltweiter Aktionstag gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten.

 

Das Zusatzprotokoll verbietet den Einsatz von Kindern unter 18 Jahren in Kriegen und Konflikten als Soldaten. Auf Druck einiger Staaten, darunter Deutschland, wurde eine Ausnahme bei dem Verbot zugelassen. Staatliche Armeen dürfen Freiwillige ab 16 Jahren werben. Die Bundeswehr macht von dieser Ausnahme Gebrauch und rekrutiert jedes Jahr Minderjährige ab 17 Jahren!

 

Das Symbol der roten Hand wurde von einem Bündnis internationaler Kinderrechtsorganisationen, der „Coalition to Stop the Use of Child Soldiers“ eingeführt. Das Logo der Coalition, eine rote Hand mit einem kleinen Kindersoldaten darin, ist geschützt und darf nur nach Rücksprache mit der Coalition verwendet werden. Die Coalition macht politische Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Kindersoldaten und trug wesentlich zum Zustandekommen des Zusatzprotokolls bei.

Ein Höhepunkt der weltweiten Rote-Hand-Aktivitäten war die Sammlung von über 300.000 roten Handabdrücken in 34 Ländern. Jugenddelegierte aus vier Kontinenten übergaben am 12. Februar 2009 rote Hände an den UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, an den Sonderbeauftragten für Kinder in bewaffneten Konflikten, Radhika Coomaraswamy sowie an den Vorsitzenden des Weltsicherheitsrates, Claude Heller. Der UN- Generalsekretär versprach, alles in seiner Macht stehende zu tun, um den Missbrauch von Kindern als Soldaten zu beenden.

In Deutschland empfing im Jahr 2010 der Außenminister Guido Westerwelle in Berlin Jugendliche, die sich für Kindersoldaten eingesetzt hatten. Er versprach ebenfalls, sich für die Kinder in bewaffneten Konflikten einzusetzen. In Deutschland wurden bisher über 170.000 Handabdrücke gesammelt und weltweit über 380.000.

 

Linda F. und Jonas B. (Klasse 10, Januar 2012)