Kleine Schule – Großes Engagement
 
IMG_5144groves-head-sample
   

Neue Schulpartnerschaft

Das Landschulheim Grovesmühle befindet sich im Aufbau einer neuen Schulpartnerschaft mit der größten technischen Schule im Nordwesten Argentinien - der Tecnico Nr. 2°. Seit Anfang letzten Jahres besteht der Kontakt zu der argentinischen Schule im Inneren des Landes in San Miquel de Tucuman, der Hauptstadt der Provinz Tuchman.

 

   

 

In diesem Zusammenhang bekam die Grovesmühle im März Besuch von einer kleinen argentinischen Gruppe bestehend aus zwei Lehrerinnen und vier Schülern, mit dem Ziel unsere Schule kennenzulernen, gemeinsame Projektideen zu entwickeln und eine Vereinbarung über einen Schüleraustausch zu treffen. Im Laufe des Aufenthalts gab es zahlreiche interessante Programmpunkte, Exkursionen und Projekte. Weiterhin bestand für die Schüler und Lehrer die Möglichkeit im Unterricht zu hospitieren, um Eindrücke aus dem Schulalltag zu gewinnen. 

 

Im September 2017 fand der Gegenbesuch statt. Vom 18.09 - 27.09 2017 ging es für drei Lehrer und Schüler nach San Miquel de Tucuman. Die Reise war geprägt von Offenheit und Gastfreundlichkeit. Zahlreiche interessante Programpunkte brachten den Schülern und Lehrern die argentinische Kultur und Lebensweise näher. Neben Besichtigungen der regionalen Industrie wurden auch Ausflüge in die Berge unternommen. Besonderes Highlight war die Präsentation der Grovesmühler Schüler vor einem breiten Publikum. Neben fast 150 Schülerinnen und Schülern waren auch das örtliche Fernsehen "Canal 8" sowie der Honorarkonsul für Deutschland German Enrique Böttger zu Gast. 

Während des Besuchs in Argentinien wurde für das Jahr 2018 ein Incoming vorbereitet, bei dem geplant ist, dass zehn argentinische SchülerInnen mit ihren Lehrern die Grovesmühle besuchen. Als gewähltes Thema wird sich mit der Problematik der Müllwelle in Deutschland und Argentinien auseinandergesetzt. 

 

Unterstützt wird die Entstehung der Schulpartnerschaft durch die Bundesstiftung ENSA und dem Landesschulamt sowie dem Dachverband Reichenstraße e.V. Quedlinburg und dem Goethe Institut in Buenos Aires. Für das Projekt wurden Fördermittel bewilligt. Hierbei handelt es sich jedoch nur um eine anteilige Förderung, wodurch wir bei der Realisierung des Projektes auf Spenden angewiesen sind. Diese sollen in erster Linie zur Unterstützung der argentinischen Schüler verwendet werden, da diese den finanziellen Eigenanteil nicht leisten können. Im Vorfeld leistete die Firma Must Metalle-Container Recycling GmbH bereits eine großzügige Spende.

 

 

Unterstützen Sie unsere Schulpartnerschaft 

 

 

Für Fragen zum Projekt steht Ihnen Gabriele Könnecke zur Verfügung.