Schulausflug zur Leipziger Buchmesse 2019

05.04.2019

Schulausflug zur Leipziger Buchmesse 2019

Jedes Jahr im März findet die Leipziger Buchmesse statt. Sie ist eines der Highlights des Jahres für Literaturfreunde, Kulturliebhaber und Otakus (umgangssprachlich für Anime- und Manga-Fans). Doch dieses Event bietet noch vieles mehr als nur Bücher. Die Leipziger Buchmesse, auch LBM genannt, fand in diesem Jahr von Donnerstag, den 21., bis Sonntag, den 24. März statt. Innerhalb dieser vier Tage verzeichnete die Messe mehr als 286.000 Besucher. Mehr als je zuvor. Zu diesen Besuchern zählten auch wir, die Schüler der Grovesmühle. Für einen großen Teil der Schüler (Klassen 7a/b, 8a/b und 11a/b/c) war dies der erste Ausflug zur Buchmesse. Die Erfahrungen und Eindrücke der 12c möchten wir in diesem Bericht festhalten.

Unsere Exkursion nach Leipzig fand am 21. März 2019 statt. Nach einer zweistündigen Busfahrt erreichten wir das Messegelände, welches wir nach einem kurzen Stau am Sicherheitseingang betreten konnten. Das Gelände ist sehr weitläufig und besteht aus fünf Ausstellungshallen und einem Freiluftbereich sowie einer großen Glashalle, welche als Übergang zwischen den Hallen dient. Es ist ein beeindruckender Bau, bei dem ich mir sicher bin, dass viele meiner Klassenkameraden ihn nicht so schnell vergessen werden. Jede der Ausstellungshallen hat ein eigenes Thema, welches Besucher von nah und fern anzieht. Während in Halle zwei beispielsweise Bildung und Jugendliteratur die vorherrschenden Themen waren, konnten Leute mit Interesse an internationalen Autoren in Halle vier ihr Glück finden. Jede Halle bot eine Vielzahl an ständen, an welchen man einkaufen und Informationen über eine gigantische badbreite an Themen erlangen konnte. Es gab auch regelmäßig Vorlesungen und Vorträge von Autoren, Reportern, Verlegern und Moderatoren zu gesellschaftlichen, wie auch persönlichen Themen. So las beispielweise der Schriftsteller Robert M. Sonntag aus seinem Buch „Die Gescannten“ vor. Es fanden parallel noch viele weitere Veranstaltungen wie beispielsweise die Fragrunde an Europa oder eine Aktion statt. Es war für jedes Interessensgebiet was dabei, Der am meisten besuchte Ort der Messe war jedoch die Halle eins. Dort fand die alljährliche Manga-Comic-Convention statt. Diese zählte in diesem Jahr mehr als 100.000 Besucher und war sogar so überfüllt, dass zu manchen Zeitpunkten der Zutritt untersagt wurde. Auch ich verbrachte dort einen großen Teil meiner Zeit mit dem Einkauf von Mangas, dem Treffen berühmter Zeichner und der Jagd nach Cosplayern (Besucher der Messe, welche sich verkleiden), um möglichst viele Fotos zu machen.

Die LBM ist ein großes Ereignis und ein einziger Tag reicht kaum aus, um sie mit all ihren Facetten und Möglichkeiten zu erleben. Es ist beeindruckend mit anzusehen, wie Menschen aus allen Teilen Deutschlands und der Welt, wie den USA, Russland, Japan oder Tschechien anreisen, nur um diese Messe zu besuchen. Ich freue mich bereits auf die Messe im nächsten Jahr und werde mir die Tickets so früh wie möglich sichern. Ich hoffe, dass dieser Ausflug meiner Klassen und allen Schülern ebenso im Gedächtnis bleibt und sie alle ihre ganz persönlichen Erfahrungen mitgenommen haben.