Fachoberschule

Fachoberschule

Die Fachoberschule ermöglicht auch SchülerInnen mit einem „einfachen“ Realschulabschluss den Weg zur Fachhochschulreife und ebnet damit den Weg zu einem Studium an einer Fachoberschule.

Durch den hohen Praxisbezug während der schulischen Ausbildung ist das „Fachabitur“ - also die Fachhochschulreife – in der Wirtschaft sehr anerkannt. Zugelassen werden SchülerInnen, die einen einfachen Realschulabschluss oder einen erfolgreichen Abschluss der Klasse 10 des Gymnasiums und einen Praktikumsplatz nachweisen können.

Die SchülerInnnen durchlaufen eine zweijährige Ausbildung. Im ersten Jahr (Klasse 11) findet an zwei Tagen der Woche (Donnerstag/Freitag) Unterricht in der Grovesmühle statt. An drei Tagen (Montag - Mittwoch) arbeiten und lernen die Schülerinnen und Schüler im Praktikumsbetrieb. Im zweiten Ausbildungsjahr findet Vollzeitunterricht an fünf Tagen pro Woche (Montags - Freitags) in der Grovesmühle statt. Schriftliche Prüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und einem fachrichtigungsbezogenen Fach sowie eine mündliche in einem fachrichtungsbezogenen Fach beschließen das Ende der zweijährigen Ausbildung.

An der Fachoberschule „Technik“ können die Bildungsgänge Elektrotechnik oder Metalltechnik belegt werden. Dabei deckt der Fachbereich Elektrotechnik auch das Interessensgebiet Informatik ab.Als Praktikumsbetriebe kommen Industrie- oder Dienstleistungsbetriebe mit einem technischen Hintergrund infrage. Wichtig ist der praktische Bezug zur gewählten Fachrichtung. Fachrichtungsbezogene Unterrichtsfächer sind z.B. Informatik, Technologie/Mechanik.

Als Praktikumsbetriebe für den Fachoberschulzweig "Gesundheit und Soziales" kommen z.B. Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen oder andere soziale Einrichtungen in Frage. Wichtig ist der praktische Bezug zur gewählten Fachrichtung. Fachrichtungsbezogene Unterrichtsfächer an dieser Fachoberschule sind Soziologie/Rechtskunde und Pädagogik/Psychologie.

Informationen zur Aufnahme

Sie haben Interesse an der Fachhochschulreife? Dann bewerben Sie sich bei uns! Die Bewerbung als SchülerIn erfolgt schriftlich und sollte einen vollständigen Lebenslauf, aus dem der bisherige Bildungsweg hervorgeht, und einfache Kopien des letzten Zeugnisses enthalten. Optimalerweise liegt auch schon der Nachweis über einen Praktikumsplatz vor, dieser kann jedoch auch nachgereicht werden.

Die Bewerbung sollte vor Beginn des Schuljahres, im Idealfall direkt zu Beginn des Kalenderjahres am Landschulheim Grovesmühle eingehen. Nach einem Aufnahmegespräch erhalten die Bewerber/innen zeitnah eine Information über die Aufnahmeentscheidung. Ergänzend wird ein Schul- bzw. Internatsvertrag abgeschlossen.

Zugelassen werden Schülerinnen und Schüler, die

  •  einen einfachen Realschulabschluss
  •  oder einen erfolgreichen Abschluss der Klasse 10 des Gymnasiums
  •  und einen Praktikumsplatz

nachweisen können.

Bewerbungen sind zu richten an:

Landschulheim Grovesmühle
Fachoberschule
Herrn Markus Schultze
Grovesmühle 1
38871 Veckenstedt

039451 608-0

E-Mail

Die Kosten

Für den Besuch der Fachoberschule am Landschulheim Grovesmühle fallen Kosten für das Schulgeld und - sofern erforderlich - für den Internatsbeitrag an. Das Schulgeld ist gegenüber dem Satz der allgemein bildenden Schulen der Grovesmühle ermäßigt. Im ersten Ausbildungsjahr reduziert sich für Schülerinnen und Schüler ohne Internatsunterbringung der Verpflegungskostenanteil.